Als Unesco-Projektschule setzen wir uns für die nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene ein. Aus diesem Grund nutzten wir das Usedom-Projekt, an dem auch einige Jugendliche unseres Gymnasiums an Vorbereitungsseminaren teilnahmen,  zu einem Umwelttag für die gesamte Schule. Das Usedom-Projekt verfolgt das Ziel, junge Menschen zu sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit anzuhalten. Alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer beteiligten sich am 17.05.2019 am beach-clean-up und sammelten Müll am Usedomer Strand, in den Dünen und im Küstenwald. Nach der offiziellen Eröffnung durch die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und den Landwirtschafts- und Umweltminister Till Backhaus in Zinnowitz begannen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an verschiedenen Strandabschnitten mit der Aktion. Da die Insel Usedom sehr saubere Strände hat, war die "Ausbeute an Müll" relativ gering. Der Hauptanteil bestand aus Plastikmüll, welcher anschließend der Forschung überlassen wurde.  Insgesamt hatte diese Aktion zum Ziel, ein Zeichen gegen die Vermüllung der Umwelt zu setzen und auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam zu machen. Die Jugendlichen wurden mit dem Problem "Müll" konfrontiert und für dieses Thema sensibilisiert. Wir sollten einen jährlichen Umwelttag in unser Schulprogramm aufnehmen.

 F7h96M02ZC8z8p3ImWF    Foto: Hannes Ewert (OZ)

19 05 17 2101 Usedom Projekt Talk in der Blechbüchse Projektteam Dietmar Pühler pdpresse usedom.de Foto: Dietmar Pühler  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!